Zurück auf die Schulbank: Belegen Sie einen Crashkurs in Katzensprache

Katzen sind unglaublich redselige Wesen. Wussten Sie schon, dass sie über 100 verschiedene Stimmklänge erzeugen können? Viele dieser Geräusche hören sich an wie ein Miauen, aber Katzen können auch viele andere Geräusche hervorbringen. Fällt es Ihnen schwer, zu entschlüsseln, was Ihre Katze Ihnen zu sagen versucht? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Miauen

In der Regel miauen Katzen, um mit Menschen zu kommunizieren. Wussten Sie jedoch, dass Katzen fast nie bei anderen Katzen miauen? Einige Katzen sind sehr gesprächig, während andere kaum ein Geräusch von sich geben. Rassen wie die Siamkatze sind sehr stimmgewaltig, während die Perserkatze zum Beispiel eine sehr ruhige Rasse ist. Natürlich gibt es auch stille Siam- und laute Perserkatzen. Jedes Wesen ist eben anders.

Es gibt Dutzende von verschiedenen Arten des Miauens. Angenehm klingende Arten des Miauens werden meist als freundliche Begrüßung oder Bitte um Essen verwendet, während unangenehm klingende Arten des Miauens eher als Forderung dienen, z.B.: „Öffne mir die Tür!“ oder „Bleib weg von mir!“

Hier ist eine kurze Liste, die Ihnen helfen soll, die Sprache Ihrer Katze zu entschlüsseln. Wir sind jedoch keine amtlich zugelassenen Übersetzer für Katzensprache und Ihre Katze hat vielleicht eine andere Ausdrucksweise:

  • Kurzes, hohes Miauen:
    zur Begrüßung: „Hallo, Mensch!”
  • Mehrfaches, hohes Miauen:
    aufgeregte Begrüßung: „Hallo, Mensch! Ich freu mich so, Dich zu sehen!”
  • Miauen in regelmäßigen kurzen Abständen:
    sanfte Bitte um etwas: „Kann ich bitte ein Leckerli haben?”
  • Langgezogenes Mrroooww:
    Aufforderung: “Öffne mir die Tür – JETZT SOFORT!”
  • Mürrisches, tiefes Mmrroowwrr:
    Beschwerde: “Mein Futternapf ist immer noch leer!”
  • Lautes, schrilles MMRROOWWWRR:
    Wut oder Schmerz: „DU BIST GERADE AUF MEINEN SCHWANZ GETRETEN!“

 

Und nun wollen wir ein paar Stimmgeräusche beleuchten, die Ihre Katze eventuell erzeugt:

Schnurren

Das Schnurren ist vielleicht das tollste Geräusch, das Ihre Katze erzeugt. Natürlich schnurrt nicht jede Katze gleich oft oder gleich laut. Einige Katzen schnurren wie ein Traktor; bei anderen Katzen hört es sich wiederum wie ein leises Gurgeln an.

Katzen schnurren aus verschiedenen Gründen. Meistens schnurren Katzen, weil sie glücklich oder zufrieden sind. Dies ist das Schnurren, das Sie hören, wenn Ihre Katze auf Ihrem Schoß sitzt oder wenn Sie Ihre Katze streicheln. Manchmal schnurren Katzen aber auch, wenn sie gestresst sind oder Schmerzen haben. Das ist eine Art Selbstberuhigungsmechanismus. Sie können dieses Schnurren von dem glücklichen Schnurren unterscheiden, indem Sie die Körpersprache Ihrer Katze beobachten.

Trillern/Zirpen

Dieses Geräusch wird von Kätzchen benutzt, um die Aufmerksamkeit ihrer Mutter auf sich zu ziehen. Sobald das Kätzchen also erwachsen ist, wird es zirpen, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Es kann ein Gruß („Hallo, Mensch!“), eine Feststellung („Sieh dir das an!“), ein Zeichen von Verspieltheit („Komm, spiel mit mir!“) oder einfach nur der Ausdruck von purem Glück sein.

Schnattern

Das Geschnatter tritt nur in ganz bestimmten Situationen auf. Es ist dieses seltsame Geräusch, das Ihre Katze macht, wenn sie aus dem Fenster schaut und einen Vogel sieht. Katzen schnattern, wenn sie mit etwas konfrontiert werden, das sie unbedingt jagen wollen, aber es nicht erreichen können – normalerweise Vögel.

Jaulen

Das Katzen-Jaulen kommt dem Heulen ziemlich nahe. Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass Ihre Katze jault. Einer dieser Gründe ist Langeweile: Wenn Sie zum Beispiel nachts schlafen und Ihre geliebte Katze währenddessen keine Aufmerksamkeit bekommt. Ein weiterer Grund für das Jaulen ist, wenn sich Katzen unwohl fühlen, z.B. wenn sie Angst haben, sich bedroht fühlen oder wenn sie sich gleich übergeben müssen.

Fauchen

Entgegen der landläufigen Meinung fauchen Katzen nicht, wenn sie wütend sind – sie fauchen, weil sie Angst haben oder sich bedroht fühlen. Das Fauchen ist eine Warnung, nicht näher zu kommen. Die beste Reaktion von Ihrer Seite wäre, Ihre Katze einfach in Ruhe zu lassen. Wenn eine Katze faucht, wenn Sie eine bestimmte Stelle an ihrem Körper berühren, bringen Sie Ihre Katze bitte zum Tierarzt, um sicherzustellen, dass es keine gesundheitlichen Probleme gibt.

Knurren

Während Fauchen eine Ermahnung ist, nicht näher zu kommen, ist Knurren eine etwas noch stärkere Warnung. Wenn eine Katze knurrt, meint sie es wirklich ernst und ist bereit zum Angriff. Ein Knurren bedeutet, dass Ihre Katze ernsthaft verärgert ist, und es wäre am besten, wenn Sie sich von ihr fernhalten. Kätzchen fauchen oder knurren sich beim Toben an, um sich gegenseitig zu sagen, wenn das andere Kätzchen zu grob ist. Wenn erwachsene Katzen aneinander anknurren, ist es in der Regel am besten einzugreifen, bevor ein Kampf ausbricht.

Heulen

Weibliche rollige Katzen machen ein heulendes Geräusch, um potenzielle Paarungspartner anzuziehen. Dieser Klang ist dem Jaulen sehr ähnlich, klingt aber hohl und ist meist kürzer.