1. Spotlight
  2. Katzenpflege

Wie alt werden Katzen?

Heutzutage ist es gar nicht mehr so selten, dass Katzen ein Alter von 20 Jahren und mehr erreichen. Dank des wissenschaftlichen Fortschritts können Tierärzte Katzen besser helfen, und die Hersteller von Tierfutter können dank neuer Erkenntnisse gesünderes Katzenfutter herstellen. Vor etwa 20 Jahren galten Katzen im Alter von etwa 7 Jahren als „Senioren“. Heute betrachten die meisten Katzenexperten eine Katze erst mit 14 oder 15 Jahren als alt.

Ein bequemes Bett für ein glückliches Leben

Katzen verbringen bis zu 15 Stunden am Tag damit, ein Nickerchen zu halten, und mit zunehmendem Alter werden es immer mehr. Da deine Katze viel Zeit mit Schlafen verbringt, solltest du dafür sorgen, dass sie verschiedene gemütliche Schlafplätze hat, die leicht zu erreichen sind.

Ein bequemes Bett für ein glückliches Leben

Seniorenkatze, Schmusekatze

Katzen werden oft anhänglicher, wenn sie älter werden: Sie beginnen, dir überallhin zu folgen, rufen nach dir, wenn sie dich nicht finden oder erreichen können, und krabbeln auf deinen Schoß, sobald du dich hinsetzt. Deine Anwesenheit wirkt beruhigend auf deine Katze: sie reduziert den Stresspegel und gibt ihr ein Gefühl der Sicherheit. Ältere Katzen verlieren viel von ihrer Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen, vor allem, wenn sie in ihrem Leben nie mit großen Veränderungen (z. B. Umzug, Aufnahme eines neuen Familienmitglieds) konfrontiert waren. Versuche dir also zu überlegen, wie deine Katze damit umgehen wird, bevor du radikale Veränderungen in ihrer Umgebung vornimmst.

Sollte eine ältere Katze im Haus gehalten werden oder nicht?

Ältere Katzen, die plötzlich freien Zugang nach draußen haben, ziehen es möglicherweise vor, drinnen zu bleiben. Schließlich merken Katzen sehr genau, wenn sie nicht mehr in Bestform sind: Sie haben vielleicht Probleme beim Jagen oder bei der Konfrontation mit anderen Katzen. Vielleicht solltest du darüber nachdenken, ihren Zugang nach draußen einzuschränken oder ihre Ausflüge in den Garten oder in die Nachbarschaft zu überwachen. Wenn deine Katze schon immer die Möglichkeit hatte, nach draußen zu gehen, solltest du ihr nicht plötzlich den Zugang zur freien Natur verwehren, denn das könnte für deine ältere Katze eine Menge Stress bedeuten.

Sollte eine ältere Katze im Haus gehalten werden oder nicht?

Taube und blinde ältere Katzen

Ältere Katzen leiden oft unter einem Verlust des Hör- und/oder Sehvermögens. Berücksichtige dies, wenn du dich deinem Kätzchen näherst, um es nicht zu erschrecken. Vollständig oder teilweise blinde Katzen freuen sich zum Beispiel, wenn du mit ihnen sprichst, wenn du in der Nähe bist. Katzen, die taub geworden sind, werden es hingegen zu schätzen wissen, wenn sie dich sehen können, bevor du sie berührst. Stell sicher, dass deine taube Katze einen leicht zugänglichen, hohen und gut einsehbaren Schlafplatz hat, von dem aus sie ihr Zuhause überblicken kann. Und vergiss ebenfalls nicht, dass Katzen mit diesen Beeinträchtigungen trotzdem ein glückliches und angenehmes Leben haben können; du musst nur einige Anpassungen vornehmen. Deine Katze wird sich mit Sicherheit revanchieren und dir ihre Liebe zeigen.