Warum eine erwachsene Katze?

Obwohl die meisten Menschen sich gerne sofort auf ein niedliches Kätzchen stürzen, bringen erwachsene Katzen viele Vorteile mit sich. In der Regel sind sie bereits an die Katzentoilette gewöhnt, sind weniger hyperaktiv und leichter kennenzulernen. Während alle Kätzchen quirlig und verspielt sind, zeigen erwachsene Katzen eine beständigere Seite ihrer Persönlichkeit. Möchtest du eine Schoßkatze? Eine Bauernhofkatze? Oder eine verspielte Katze? Dein örtliches Tierheim wird dir sagen können, welche Katze am besten zu deinem Lebensstil passt.

Was ist bei einer Adoption zu beachten?

Eine erwachsene Tierheimkatze hat bereits ein früheres Leben hinter sich. Um sicherzugehen, dass du dich für eine Katze entscheidest, die zu dir passt, solltest du die Mitarbeiter des Tierheims unbedingt nach einigen Dingen fragen.

Was ist bei einer Adoption zu beachten?

Nr. 1: Bisherige Lebenssituation

Katzen landen oft in Tierheimen, weil ihre vorherige Familie nicht zu ihrer Persönlichkeit oder ihren Bedürfnissen passte. Indem du dich nach der Art des Haushaltes erkundigst, in dem dein potenzieller neuer bester Freund gelebt hat, kannst du dir ein Bild davon machen, ob deine eigene Lebenssituation geeignet ist. Durfte die Katze nach draußen? Gab es andere Heimtiere oder kleine Kinder in dem Haushalt? Und warum wurde die Katze überhaupt in das Tierheim gebracht?

Nr. 2 Gesundheit

Wenn Katzen älter werden, können gesundheitliche Probleme auftreten. Viele davon sind jedoch durchaus in den Griff zu bekommen. Erkundige dich bei der Überprüfung des Gesundheitszustandes der Katze auch, ob sie sterilisiert oder kastriert wurde. Unkastrierte Kater könnten ihr Revier markieren, und nicht sterilisierte Kätzinnen können natürlich trächtig werden, was bedeutet, dass du am Ende viel mehr Katzen hast als erwartet. Zieh daher in Erwägung, deinen neuen Kumpel kastrieren bzw. sterilisieren zu lassen, bevor du ihn mit nach Hause nimmst.

Nr. 3 Verhalten

Katzen werden häufig wegen kleinerer Verhaltensprobleme in einem Tierheim abgegeben. Für manche ist ein kaputtes Sofa Grund genug, sich von ihrem Heimtier zu trennen, obwohl es dafür eine ganz einfache Lösung gibt. Biete deinem Katzenfreund verschiedene Kratzmöglichkeiten (Pappe, Sisal usw.) in der Nähe der Stelle an, an der er gerne kratzt, und nach ein paar kurzen mahnenden Worten wird deine Katze die Möbel in Ruhe lassen und stattdessen die Kratzbretter oder -säulen aufsuchen. Und vergiss auch nicht, dich zu erkundigen, ob die Katze, die du adoptieren möchtest, mit anderen Heimtieren und mit kleinen Kindern zurechtkommt, falls dies bei dir relevant ist.

Cat on couch relaxing

Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Zusammenleben

Wenn du dich entschlossen hast, einen neuen Katzenfreund mit nach Hause zu nehmen, musst du ihn langsam mit deinen anderen Heimtieren bekannt machen. Wenn du deiner Katze erlauben möchtest, nach draußen zu gehen, solltest du sie zunächst mindestens drei Wochen lang im Haus halten, damit sie sich mit dem Haus und euch als Familie vertraut machen kann. So kann sie sich eingewöhnen und später leichter nach Hause zurückfinden. Und vergiss nicht, deine Wohnung oder dein Haus katzensicher zu machen und giftige Pflanzen aus deinem Haus bzw. deiner Wohnung und deinem Garten zu verbannen.