1. Spotlight
  2. Lifestyle

Der niedlichste Killer

Die Schwarzfußkatze ist die kleinste Wildkatze Afrikas. Sie hat große grüne Augen, gelbbraunes Fell mit dunklen Flecken und Streifen zur Tarnung und kräftige Füße mit schwarzen Sohlen. Dieser entzückende Jäger hat eine Kopf-Rumpf-Länge von höchstens 35-52 cm und wiegt nur zwischen 1,1 und 2,45 kg, und damit also viel weniger als eine durchschnittliche Hauskatze. Leider ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass man eines dieser süßen Kätzchen in freier Wildbahn zu Gesicht bekommt, selbst wenn man in Afrika ist, da die Schwarzfußkatze nachtaktiv und sehr scheu ist.

Der niedlichste Killer

Weltweit der beste Jäger unter den Katzen

Während dein schläfriger Stubentiger sein Futter in einer Schale serviert bekommt, legt die Schwarzfußkatze auf der Jagd nach Nahrung jede Nacht zwischen 5 und 16 km zurück. Wenn diese süßen Kerlchen sich entschließen, auf die Pirsch zu gehen, haben sie eine Trefferquote von 60 % – die höchste aller Wildkatzen. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Hauskatze schafft es nur in 32 % der Fälle, ihre Beute zu erwischen. Kein Wunder also, dass die Schwarzfußkatze viel fressen muss, um die Energie, die sie auf ihren Streifzügen und bei der Jagd verbraucht, wieder aufzufüllen. Glücklicherweise gelingt es ihr dank ihrer hervorragenden Fangkünste, bis zu 14 kleine Tiere pro Nacht zu erhaschen.